Springe zum Inhalt

Bronzeplatz bei Westfalen

Zum Foto v.l.n.r. Lennox Fortriede, Niklas Everwin, Paul Eisleben, Malte Mersmann und Oliver
Hagedorn

Am vergangenen Sonntag starteten 5 Leichtathleten der LG Ems Warendorf bei
den diesjährigen Westfalen Meisterschaften in Hagen bei Dortmund. Alle fünf hatten sich in verschiedenen Disziplinen qualifiziert.

Der 15-jährige Malte Mersmann startete in drei Disziplinen. Im Kugelstoßen erkämpfte er sich mit 11,09 Meter den Bronzeplatz. im Langsprint über 300 Meter blieb er erstmals unter der 40 Sekundenmarke und erlief sich mit 39,92 Sekunden den 4.Platz. Ebenfalls mit neuer Bestleistung im 100 Meter Sprint wurde er mit 12,17 Sekunden im A-Endlauf Fünfter, wobei er sich mit dieser Zeit für die NRW Meisterschaften am 25.06.2022 in Troisdorf bei Bonn qualifiziert hat.

Ebenfalls für die NRW Meisterschaften hat sich der 14-jährige Niklas Everwin im Hochsprung qualifiziert. Er übersprang mit einer neuen Bestleistung die 1,58 Meter und wurde nur auf Grund mehr erzielter Fehlversuche Vierter, denn auch der Sieger hatte die gleiche Höhe erreicht. Auch im Weitsprung wurde er hervorragender Vierter mit neuer Bestleistung von 4,95 Meter.

Oliver Hagedorn (15 Jahre) schaffte es im 100 Meter Sprint mit neuer persönlicher Bestleistung von 12,45 Sekunden ebenfalls ins A-Finale und wurde dort hinter seinem Vereinskamerad Malte Sechster. In den Wurfdisziplinen Kugelstoßen, Diskuswurf und Speerwerfen reichte es zu den Platzierungen 5 und 7.

Paul Eisleben (15 Jahre – alle WSU) startete ebenfalls im Langsprint über 300 m und verbesserte seine Meldeleistung um 1,5 Sekunden auf 42,65 Sekunden, damit wurde er 9.

Lennox Fortriede (DJK) startete über 2 Stadionrunden = 800 Meter und erzielte mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2:35,08 Minuten Platz 6.

Die abschließende 4 x 100 Meter Staffel in der Besetzung Eisleben, Everwin, Fortriede und Hagedorn erliefen sich mit 51,50 Sekunden neben einer neuen Bestzeit den 4.Platz und verpassten ganz knapp die Norm für die NRW Meisterschaften.

Die Trainerinnen Lerchner und Donath waren mit ihren Schützlingen sehr zufrieden und hoffen, bei den beiden Teilnehmern der NRW Elite noch auf ein tolles Ergebnis.