Springe zum Inhalt

Brüder Trio über 800m nicht zu schlagen


Zwanzig Leichtathleten der LG Ems Warendorf beim Jens-Heinrichs-Gedächtnissportfest in Olfen

Bei besten äußeren Bedingungen starteten am vergangenen Samstag gleich zwanzig Leichtathleten der LG Ems Warendorf beim Jens-Heinrichs-Gedächtnissportfest in Olfen. In einem sehr gut besetzten Wettkampf kämpften die Athletinnen und Athleten um Bestleistungen und Qualifikationszeiten und –weiten für die kommenden Meisterschaften.

Die Brüder Adrian (M11), Niko (M13) und Melvin Kinder (M15) (alle drei SC DJK) wetteiferten nicht nur um den Sieg über die 800m Distanz in ihrer jeweiligen Altersklasse, sondern lieferten sich auch untereinander einen spannenden Wettkampf darum, wer von den drei Brüdern der schnellste auf den zwei Stadionrunden ist.

Adrian ging als erster der drei an den Start und hatte mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2:52,25 min eine sehr gute Zeit vorgelegt und sein Rennen souverän gewonnen. Melvin, der durchaus beeindruckt von der guten Zeit seines kleinsten Bruders war, konnte aber in 2:50,00 min kontern und belegte in seiner Altersklasse ebenfalls den ersten Platz.

Niko führte das Feld in seinem Lauf vom Start weg an und lies sich den Sieg nicht mehr nehmen. In sehr guten 2:41,54 min überquerte er als Erster die Ziellinie und gewann damit auch als schnellster der drei Brüder den Geschwisterwettkampf. Auch in den anderen Disziplinen lief es für Niko gut. In seinem ersten Leichtathletik-Wettkampf belegte er im Hochsprung mit übersprungenen 1,30 m den ersten Platz, im Weitsprung wurde er mit 4,16 m siebter.

Melvin wurde sechster im Weitsprung und lief mit 14,65 Sek eine neue persönliche Bestzeit über die 100m. Adrian stellte mit 3,88m im Weitsprung und 8,46 Sek über die 50m gleich in allen Disziplinen neue persönliche Bestleistungen auf.

Lukas Witte-Eickhoff und Tristan Lammers (beide TUS) gingen in der Altersklasse M10 an den Start. Besonders auf den Sprintstrecken lief es für Lukas gut, sodass er über die 50m Hürden den 4. Platz belegten konnte und im 50m Sprint in 8,52 Sek Fünfter wurde. Tristan verpasste in 3:14,26 Min auf den 800m Metern ganz knapp das Treppchen und wurde Vierte.

Im Weitsprung konnte er eine neue persönliche Bestleistung von 3,15m aufstellen. Die elfjährigen Athleten Niklas Everwin (TUS), Marten Pries (SC) und Cedric Pohland (TUS) wagten sich zu ersten Mal über die 50m Hürden und belegten prompt Platz zwei, drei und vier.

Cedric sammelte neben seinem starken Hürdenlauf erst Wettkampferfahrungen über die 50m, im Weitsprung und im Ballwurf und belegte gute Platzierungen im Mittelfeld. Niklas belegte zudem Platz drei über die 50m Sprintstrecke und konnte auch im Ballwurf mit 36.5m (Platz 4) eine neue Bestleistung aufstellen. Marten stellte eine neue Bestleistung im Weitsprung auf (4,11m, Platz 4) und wurde Fünfter über die 50m. Karla Weißen und Mara Richter traten in der mit über 40 Kindern am stärksten besetzten Riege der Mädchen W11 an. Beide sprangen Bestleistung im Weitsprung. Karla freute sich über 3,30m, Mara schaffte es mit 3,70m sogar in den Endkampf und wurde Achte. Über die 800m wurde sie Siebte.

Connor Fortriede (M9, SC DJK) überzeugte besonders im Weitsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 2,78m. Im Ballwurf (17,5m) und dem 50m Sprint (9,65 Sek) zeigte er gute Leistungen.

Auch sein älterer Bruder Lennox (M12, SC DJK) sprang heute besonders weit. Mit exakt 4,00m im 3. Versuch knackte er zum ersten Mal die 4m Marke und freut sich sehr. Über die Hürden (12,11 Sek.) und die 50m (11,57 Sek.) war Lennox schnell unterwegs und belegte in beiden Sprintdisziplinen den zweiten Platz.

Genauso schnell über die 75m war seine Trainingskollegin Ayla Baumann (W12, SC DJK), die einen sehr guten Start aus dem Startblock zeigte und ihren Lauf gewinnen konnte.

Über die 800m hatte Ayla sich das Ziel gesetzt, die 3:30 min Marke zu knacken. Mit einem gut eingeteilten Rennen und einem klasse Endspurt überrascht sie ihre Trainerin und überquerte die Ziellinie bereits nach 3:08,83 min.

In der gleichen Altersklasse ging auch Michaela Haase an den Start, die in 11,33 Sek eine neue Bestleistung über die 75m aufstellte und achte wurde. Oliver Hagedorn (M12, WSU) stellte mit 3,94m im Weitsprung (Platz 4) und 11,68 Sek über die 75m (Platz 3) gleich zwei neue Bestleistungen auf. Finn Kreickmann (M13, SC DJK) erwischte leider einen etwas holprigen Start über die 75m (12,24 Sek.), konnte dafür aber im Weitsprung seine persönliche Bestleistung um einen halben Meter auf 3,63m verbessern. Den Endkampf verpasste er aber leider knapp.

Hanna Weißen (W13, WSU) konnte die Erfolgsserie der LG Ems Leichtathleten an der Weitsprunggrube fortsetzen. Auch sie sprang mit 4,46m neue persönliche Bestleistung und gewann den Weitsprungwettkampf. Im Hochsprung, über die 75m und die 60m Hürden wurde sie Dritte.

Niklas Gaspar (M16, SC DJK) ging zum ersten Mal in der Altersklasse der U18 an den Start und musste sich so auch mit den 17-jährigen Konkurrenten messen. Über die 100m konnte er trotz eines nicht optimalen Starts eine neue persönliche Bestleistung von 12,31 Sek. aufstellen. Im Weitsprung gelang es ihm nach anfänglichen Anlaufproblemen im sechsten und letzten Versuch mit 5,48m ebenfalls eine neue Bestleistung aufzustellen. Abschließend ging er das erste Mal über die 200m Sprintstrecke an den Start. Auf der ungeliebten Außenbahn (auf der es schwer ist, sich das Rennen einzuteilen, da man die Konkurrenten nicht im Blickfeld hat) meisterte er diese Herausforderung gut und kam in 25,39 Sek. ins Ziel. Sein Ziel ist es nun, diese Zeit am nächsten Samstag bei den Münsterlandmeisterschaften noch einmal zu verbessern und so evtl. die Qualifikation für die westfälischen Meisterschaften zu schaffen.

Dieses Ziel konnte Annika Zelleröhr (WSU) bereits umsetzen. Mit 13,85 Sek. über die 100m (Platz4) und 45,78 Sek über die 300m (Platz 3) erreichte sie auf beiden Sprintstrecken die B-Norm für die Westfälischen Jugendmeisterschaften. Ihre Trainingskollegin Luisa Klein (W15, Vfl) verbesserte sich im Hochsprung auf 1,45m und belegt den 4. Platz.