Springe zum Inhalt

C-Schüler dürfen auf DM-TEilnahme hoffen

Für die C-Schüler der LG Ems Warendorf stand am Samstag die Qualifikation für das Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf dem Plan. Bei kühlem, aber trockenem Wetter mussten im Gütersloher LAZ Nord zunächst die Weitspringer ihr Können unter Beweis stellen. Tilo Depke (Warendorfer SU) flog auf 4,61 Meter, sein Vereinskamerad Mamady Kakoro auf 4,40 Meter und Marvin Winnemöller (SC Füchtorf) auf 3,90 Meter. Über 50 Meter sprintete Mamady Kakoro auf 7,76, Paul Stief (SCF) auf 8,02 und Moritz Budde (WSU) auf 8,12 Sekunden.

 

{gallery}2011/004{/gallery}

 

Dann kam die große Zeit der Werfer. Tilo Depke (WSU) schleuderte den Ball auf 57,00 Meter, sechs Meter weiter als seine bisherige Bestleistung. Justin Noltmann und Maik Kühne (beide WSU) freuten sich ebenfalls mit 43,00 Meter bzw. 40,50 Meter erstmalig die 40-Meter-Marke geknackt zu haben. Im Hochsprung musste Tilo Depke dann gleich wieder ins Geschehen eingreifen. Mit 1,24 Meter gelang ihm ein passables Ergebnis. Ebenfalls 1,24 Meter sprang Jakob Kaspareit (WSU) hoch, für den Neunjährigen in seinem ersten Hochsprungwettkampf eine fantastische Höhe. Zu diesem Zeitpunkt lag die LG Ems bereits deutlich in Führung vor der Konkurrenz.

 

Auch die beiden 4-x-50-Meter-Staffeln in der Besetzung Paul Stief, Justin Noltmann, Marvin Winnemöller und Alexander Uphoff (WSU) bzw. Moritz Budde, Jakob Kaspareit, Maik Kühn und Johannes Niehoff (SCF) kamen mit guten Zeiten (31,02 und 30.56 Sekunden) ins Ziel. Vor dem abschließenden 1000-Meter-lauf stand der Sieg die LG-Mannschaft bereits praktisch fest, aber es ging ja auch darum, ein gutes Punktergebnis zu erreichen, um ins Finale der besten Acht zu gelangen. Und so legten sich die drei Läufer dann auch mächtig ins Zeug. Johannes Niehoff (SCF) war nach 3:38,38 Minuten bereits wieder im Ziel und verbesserte seine Bestzeit aus dem Mai um gleich 20 Sekunden. Alexander Uphoff blieb ebenfalls unter vier Minuten und auch Maik Kühn konnte am Ende mit seinem Resultat zufrieden sein. Insgesamt wurden 4625 Punkte gesammelt, das müsste fürs Erreichen des Finales, das am 24. September in Kreuztal stattfindet, eigentlich reichen.

 

 

 

Foto: die erfolgreiche Mannschaft (o.v.l.) Justin Noltmann, Maik Kühn, Jakob Kaspareit, Moritz Budde, Marvin Winnemöller; (u.v.l.) Alexander Uphoff, Tilo Depke, Johannes Niehoff, Paul Stief und Mamady Kakoro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.