Springe zum Inhalt

Gesamtsieg für Steffen Auerswald beim Marathon in Herten-Bertlich

Da es nicht viele Angebote am 2. Dezember gibt, um einen Marathon an seinem Geburtstag zu laufen, blieb für Steffen Auerswald nur der Bertlicher Straßenlauf. Vorgenommen hatte er sich das schon einmal vor sechs Jahren, aber das Wetter machte ihm damals einen Strich durch die Rechnung.

Immerhin versuchten sich 75 Starter an der vollen Marathondistanz. Auf der windanfälligen, mit welligem Profil ausgestatteten Strecke, aufgeteilt in drei Runden zu 13,9 Kilometer herrschten am Sonntagmorgen "frische" zwei Grad Celsius. Aber dafür sollte es die nächsten Stunden immerhin keinen Regen geben. Nach dem ersten Kilometer konnte oder wollte kein Läufer etwas zügiger beginnen, so dass er sich selbst dazu entschied, das Heft in die Hand zu nehmen und darauf zu hoffen, dass ein paar Läufer mitziehen.

Die ersten zwei Runden lief er eigentlich ziemlich locker mit einem Temposchnitt von knapp vier Minuten pro Kilometer, ohne auf das zu achten, was hinter ihm passierte. Die Halbmarathonmarke passierte er bei 1:23 Stunden. Nach Beginn der dritten Runde konnte er hinter sich keinen weiteren Marathonläufer Mehr sichten und so auf den restlichen Kilometern bis ins Ziel das Tempo etwas herausnehmen. So kam er passend zu seinem 45. Geburtstag zum ersten Marathongesamtsieg. Erstaunlicherweise war er sogar der einzige Läufer, der unter der Drei-Stunden-Marke bleiben konnte. Und dass, obwohl er noch am Vortag die 7,5 Kilometer beim Nikolauf unter die Füße genommen hatte und nach einer Oberschenkelverletzung noch im Trainingsaufbau ist.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.