Springe zum Inhalt

Gute Frühform der LG Ems-ler

Zu einem Testwettkampf in der Halle starteten am Sonntag zehn junge Leichtathleten der LG Ems Warendorf in Paderborn bei einem sehr gut besetzten Sportfest. Trotz mitten aus der  Vorbereitungsphase heraus errangen die Athleten beachtliche Ergebnisse. 

Finja Wüller startete schon bei den A-Schülerinnen und wurde im 60 m Sprint mit persönlicher Bestleistung von 8,58 s und im Hürdensprint mit 10,46 s Fünft- bzw. Sechstplatzierte, wobei sie in beiden Disziplinen die Quali-Norm für ihre ersten Westfalenmeisterschaften im März ersprintete. Den Weitsprung gewann sie sogar mit 4,88 m.

Ebenfalls Westfalennorm ersprangen sich im Hochsprung die Geschwister Henrik (16 Jahre) mit 1,80 m und Rike (14 Jahre) Schöneich mit 1,65 m. Im Hürdensprint verletzte sich Rike leider schwer. Ihr Bruder Henrik startete gemeinsam mit seinem Bruder Lennard und seinem Vereinskameraden Andre Lange im 200 m Sprint, dabei erliefen sich alle neue persönliche Bestleitungen. Auch Maren Venhaus lief ihr erstes 200 m Rennen und kam mit einer sehr guten Zeit durchs Ziel. Leider trat danach ihre alte Verletzung wieder auf, sodass sie auf den Hürdensprint verzichten musste. Ihre ersten 400 m Lauf absolvierte Merle Wüller, wobei sie mit 67,25 s ganz knapp an der Westfalennorm vorbei lief.(alle WSU) Niklas Polomka gestaltete sein 800 m Rennen siegreich, sein Vereinskamerad Tim Röttger wurde über 400 m Zweiter. Wiebke Polomka stieß die Kugel  7,82 m und wurde damit Fünfte. (alle VFL Sassenberg)

 

 

Zum Foto:

 

v.l.n.r.

Lennard und Henrik Schöneich, Wiebke Polomka, Finja Wüller, Andre Lange, Maren Venhaus, Merle Wüller, Tim Röttger, Rike Schöneich und Niklas Polomka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.