Am vergangenen Wochenende starteten einige Mannschaften der Leichtathletik-Gemeinschaft Ems Warendorf bei einem Qualifikationswettkampf in Coesfeld. DJMM – das steht für Deutsche Jugend Mannschaftsmeisterschaften, zu denen sich nur die besten acht Teams jeder Altersklasse aus ganz Westfalen qualifizieren.

Bei diesem Wettbewerb kommt es darauf an, möglichst viele Punkte durch
gute Leistungen zu erreichen, um dann Ende September in Iserlohn das Finale zu bestreiten.

Die LG Ems Warendorf war gleich mit fünf Teams in den Altersklassen U12 bis U18 angereist. Gleich im ersten Wettbewerb der U12, dem Ballwurf, sorgte Abbas Valizada (SC Füchtorf) für die ersten wichtigen Punkte mit 51,50m und einem fast 15m-Vorsprung.

Im 50m-Lauf holten Pirmin Lilienbecker (SC DJK Everswinkel) mit der persönlichen Bestzeit Zeit von 7,76s und Henner Frohne (WSU) in 7,78s die nächsten wichtigen Punkte.

Beim Hochsprung übersprang Pirmin Lilienbecker mit persönlicher Bestleistung 1,28m. Bennet Reinker (TUS Freckenhorst) übersprang in seinem ersten Wettkampf die 1,12m.

Wer sich an die Europameisterschaft in München vor zwei Wochen erinnert, weiß, dass Staffeln immer für Furore sorgen. Die 4X50m-Staffel mit Jens Siemer, Paul Schürhorster, Hauke Volmer (alle WSU) und Abbas Valizada kamen nach einem knappen Zieleinlauf als erste mit der Zeit von 29,93s über die Ziellinie.

Auch der Weitsprung war von neuen Bestleistungen geprägt.
Abbas Valizada sprang 4,25m, Pirmin Lilienbecker 4,08m. Die letzte Disziplin war dann der 800m-Lauf. Hier gingen Theo Wunderlich und Paul Schürhorster (beide WSU) an den Start. Sie kamen in 2:56,56 und 3;00,41 ins Ziel.Nach der Berechnung der Gesamtpunktzahl, konnten sich die Jungs der LG EMS mit 4430 Punkten vor TV Wattenscheid mit 4259, LG Coesfeld mit 4008 Punkten über den Sieg und damit dem gewonnen Mannschaftspokal freuen.

Mit dieser erreichten Punktzahl sollte der Weg zum Finale der besten acht Mannschaften frei sein.

v.l.n.r.: Henner Frohne, Abbas Valizad, Paul Schürhorster, Bennet Reinker, Jens Siemer, Theo
Wunderlich, Hauke Volmer, Pirmin Lilienbecker

In der Altersklasse U14 gingen sowohl eine Mädchen- als auch eine Jungen-Mannschaft an den Start.
Ein U16-Jungenteam und eine Mannschaft weiblich U18 gingen ebenfalls, aber leider krankheitsbedingt geschwächt an den Start.

Über die erbrachten Leistungen, auch viele neue Bestleistungen, freuten sich Athletinnen und Trainerinnen. Die Konkurrenz durch große, starke Vereine im Westfalen war enorm, sodass die Teams der LG Ems Warendorf den Einzug ins Finale leider nicht geschafft haben.

Vorne kniend v.l.n.r.: Jasper Lakemper, Niklas Everwin, Michaela Haase, Oliver Hagedorn, Paul
Eisleben, Mats Freye (alle WSU)
Stehend v.l.n.r.: Hanna Weißen (WSU), Anna Hegemann (SC DJK), Milla Schwienheer (SC), Fridolina
Lilienbecker (SC DJK), Greta Hülsmann (SC), Lena Röttger, Marie Peters (beide WSU), Maja Borgmann
(SC DJK), Franka Wessel, Charlotte Gaida, Florian Eselgrim (alle WSU), Tristan Lammers (TUS), Harieth
Kajendran (VfL)