Springe zum Inhalt

LG Athleten bei diversen Laufveranstaltungen am Start

Einen im wahrsten Sinne des Wortes schweren Brocken hatten
sich die Everswinkeler Ultraläufer Peter Knein und Werner Peters an diesem
Wochenende ausgesucht. In Wernigerode im Harz stand nämlich die
"Bezwingung" des Brockenmarathons an. Diese Herausforderung besteht
zunächst aus einem 19 Kilometer langen Anstieg und dann einem 23 Kilometer
langen Abstieg.

Wobei sich im Ziel beide einig waren, dass die erste Hälfte
leichter zu bewältigen war, als der dauernde Bergablauf. Aber das intensive
Training machte sich auch hier bemerkbar. Beide waren mit ihren Zeiten (3:33
bzw. 3:53 Stunden) sehr zufrieden und sehen nun guten Mutes den Deutschen
50-Kilometer-Meisterschaften entgegen, die Anfang November in Bottrop
stattfinden.

In relativ flacheren Gefilden war zur selben Zeit drei
LG-Ems-Läuferinnen unterwegs. Dafür strotzte der enge Rundkurs in der City von
Coesfeld durch viele Ecken und Kanten. Nachwuchsläuferinnen Julia Ringel
(Warendorfer SU) fand über fünf Kilometer zunächst ganz gut ins Rennen und lag
zur Hälfte noch auf Bestzeitkurs. In der zweiten Runde musste sie jedoch den
Verhältnissen Tribut zollen und rettete sich mit 24:03 Minuten ins Ziel.
Zufriedener waren da schon Marianne Lammers und Vera Kortmann (SC DJK
Everswinkel), konnten doch beide ihr Ziel, unter eine Stunde zu bleiben,
deutlich realisieren. 

Im Ruhrgebiet waren die LG-Läufer dann am Sonntag unterwegs.
Im Stadion Rote Erde in Dortmund versuchten sich Yannik Peters und Christoph
Gerling (SC DJK Everswinkel) an einer neuen Bestzeit über 3000 Meter. Beide
begannen das Rennen dann auch entsprechend zügig. In 10:35,88 Minuten schloss
Yannik Peters dass Rennen ab und verpasste damit seine Jahresbestzeit, die er
in den Herbstferien in Frankreich aufgestellt hatte, nur hauchdünn. Immerhin
reichte das zu Platz zwei in der Altersklasse M14 in diesem Rennen. Die
Medaillenränge verpasste Christoph Gerling, konnte sich allerdings über eine
deutliche Verbesserung seiner Bestzeit freuen.

Einige Kilometer weiter westlich am Essener Baldeneysee
waren die Marathonläufer unterwegs. Schnellster LG-Ems-Läufer auf den zwei
Runden um den Stausee war der Everswinkeler Werner Brinkmann vor Leo Voß (WSU).
Aber auch drei Marathonneulinge konnten sich gut in Szene in setzen. Günter
Kortmann (SC DJK) konnte bei seinem Debüt ebenso finishen wie Sabine Keller
(WSU) und Elfriede Koenen-Sliwka (SC DJK), die es beide sogar in ihrer
Altersklasse unter die Top 30 schafften.

{gallery}2007/10-15{/gallery} 

-         
Im Dortmunder Stadion Rote Erde überzeugten Yannik
Peters (2.v.l.) und Christoph Gerling (4.v.l.)

-         
Elfriede Koenen-Sliwka und Günter Kortmann freuten sich
über ein gelungenes Marathondebüt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.