Springe zum Inhalt

LG Ems in den französischen Vogesen erfolgreich

Schon traditionell verbringen die Läufer und Werfer der LG
Ems, Stammverein SC DJK Everswinkel die Herbstferien in den Vogesen
(Frankreich). Die Fahrt startete bei bestem Wetter. Nach einigen Berg- und
Bahntrainingseinheiten gab es dann den ersten Wurfwettkampf. Im Hammerwurf
konnte sich Till Wollenweber auf 22,63 Meter verbessern und sicherte sich
überlegen Rang eins. Marlin Hamann und Max Joachimsmeier wurden mit neuer
persönlicher Bestleistung Vierter und Sechster in der Altersklasse der
"Benjamins" (Schüler B).

 

{gallery}2010/10-25{/gallery}

Beim Diskuswurf in dieser Klasse lag Max Joachimsmeier lange
in Führung. Er konnte sich auf eine neue Bestleistung von 17,18 Meter steigern.
Erst im letzten Versuch schaffte es Till Wollenweber doch noch, sich an ihm
vorbeizuschieben und auch hier den Sieg einzufahren. Beim anbschließenden
gemeinsamen Training in Vagney ging es hoch her. Nach anfänglichem
babylonischen Sprachgewirr verstanden sich alle Seiten dann doch noch
hervorragend.

 

Am Sonntag stand für die Vogesenfahrer der Start beim Straßenlauf
in St. Dié an. Die B-Schüler hatten eine Strecke von nominell 2,5 Kilometer
zurückzulegen. Tatsächlich war die Strecke wohl um einiges länger. Marlin
Hamann schaffte den nicht einfachen Kurs in 11:10 Minuten, wurde damit Fünfter
bei den Benjamins und drittbester M12'er. Überraschend das Abschneiden von Max
Joachimsmeier, der als drittbester M13'er in 12:34 Minuten das Ziel erreichte.
Nicht weit dahinter kam dann auch Wurfspezialist Till Wollenweber als
fünftbester M13'er in Ziel.

 

Am Dienstag gab es dann im Stadion in Vagney den
1000-Meter-Lauf gegen einheimische Konkurrenz. Auch hier konnten sich die
LG-Ems-Talente gut in Szene setzen. Im starken Feld belegte Marlin Hamann Rang
acht, Max Joachimsmeier Rang 15 und Till Wollenweber Rang 18 bei den Benjamins.
Marlin Hamann startete später auch noch über 3000 Meter und holte sich als
Gesamtdritter den Sieg bei den Schülern.

 

Kurz vor der Rückreise kam dann der Wintereinbruch, so dass
die Fahrt über den 1100 Meter hoch gelegenen Pass „Col de la Schlucht“ hinüber
in den Elsass zur Rutschpartie wurde. Immerhin konnten sich die Teilnehmer der
Fahrt da noch eine kleine Schnellballschlacht gönnen, bevor es über Munster,
Colmar und Straßburg zurück nach Deutschland ging.

 {gallery}2010/10-26{/gallery}

Fotos: 

-         
Start 2,5 Kilometer in St. Die (Nr 415 Marlin Hamann,
rechts daneben Max Joachimsmeier, dahinter Till Wollenweber)

-         
Start zum 1000-Meter-Lauf in Vagney (Nr 343 Till
Wollenweber, Nr 348 Marlin Hamann, Nr 344 Max Joachimsmeier)

-         
Artikel über das gemeinsame Training in der
Onlineausgaben von „Vosges Matin“ vom 22.10.2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.