Springe zum Inhalt

LG Ems-Läufer starten bei New-York-Marathon

Drei Athletinnen der Warendorfer SU versuchten sich am größten Marathon der Welt, dem New York City Marathon mit 40.000 Teilnehmern. Er führt durch die fünf Stadtteile New Yorks. Start ist auf STATEN ISLAND, dann geht es über die Verrazano-Narrows Bridge nach BROOKLYN und weiter dann nach QUEENS. Über die Queensboro Bridge führt die Strecke dann nach MANHATTAN. Weiter geht es auf der First Avenue bis nach BRONX. Von dort aus führt der Parcours über die Fifth Avenue wieder nach MANHATTAN in den Central Park, wo das Ziel ist.
          

 

"Dabeisein ist alles", das war die Devise der drei Warendorferinnen und so konnten sie die gigantische Stimmung bei mehr als einhundert Livebands und zwei Millionen Zuschauern, die die Läufer frenetisch anfeuerten, in vollen Zügen genießen, auch wenn es morgens früh am Start noch bitterkalt und windig war. Aber im Laufe des Rennens setzte sich dann doch die Sonne durch und passte sich der Stimmung an der Strecke an, so dass es für die Drei zu ein unvergesslichen Erlebnis wurde. Monika Heuer erreichte das Ziel im Central Park in 4:30:20, Elisabeth Pohlchristoph in 4:48:46 und Hildegard Westhoff in 4:52:55 Stunden, womit sie sich deutlich in der vorderen Hälfte platzierten. Sowohl Pohlchristoph, die hier bereits zum zweiten Mal am Start war, als auch Heuer und Westhoff waren beeindruckt von der Super-Organisation.

Nach dem sportlichen Teil war dann natürlich auch noch ein umfangreiches Kulturprogramm zu bewältigen: Bustour durch die Stadt, Besichtigung vom Empire State Building, Rockefeller Center, Bootstour um Manhattan, Musicalbesuch und auch der Besuch der Ground Zero, dem Platz, wo früher das World Trade Center gestanden hatte.

{gallery}2008/11-25{/gallery}
Foto: Nach dem Erlebnismarathon ließen sich die drei WSU-Amazonen mit dem Denkmal des New Yorker Marathon-"Macher" Fred Lebow ablichten (v.l.): Hildegard Westhoff, Monika Heuer und Elisabeth Pohlchristoph.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.