Springe zum Inhalt

LG Ems Leichtathleten bei Westfälischen Mannschafts-Meisterschaften erfolgreich

Gleich drei Mannschaften der Leichtathleten der LG Ems Warendorf hatten sich für die Endrunde der  Westfälischen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert, die am vergangenen Wochenende in Kreuztal im Sauerland ausgetragen wurden.

U12 Jungen gelingt mit Platz 2 bei den westfälischen Meisterschaften die Sensation

Namen zum Foto U12 hintere Reihe von links: Aaron Kettler, Philipp Löwen, Jasper Lakemper, Niklas Everwien, Jona Peters, Timo Völker, Adrian Kinder Vordere Reihe von links: Phil Ikwuonu, Lennox Fortriede und Oliver Hagedorn

Die Mannschaft der U12er Jungen hatte sich im Vorfeld nur knapp für das Finale in Kreuztal qualifizieren können und war nur als siebtbeste von acht Mannschaften gemeldet. Dennoch fuhren die zehn- und elfjährigen Jungen am Samstag mit ihren Trainerinnen voller Vorfreude und hoch motiviert zur Finalrunde, denn für die zehn Jungs war es das erste Mal, dass sie an so einem großen Wettkampf auf Westfalenebene teilnehmen durften und bereits das war ein toller Erfolg für die jungen Athleten.

Mit sehr guten Leistungen im Weitsprung und Schlagballwurf gelang der Mannschaft ein idealer Start in den Wettkampf. Niklas Everwien (WSU) verpasste mit einem guten Sprung auf 3,98 m nur knapp die 4m-Marke. Phil Ikwuonu (WSU) sammelte mit einem Sprung auf 4,33 m und neuer persönlicher Bestleistung im Ballwurf (46,5 m) viele Punkte für seine Mannschaft.

Zusammen mit Oliver Hagedorn (WSU), der den Ball auf 40 m warf, sorgten die Jungs dafür, dass sie nach den ersten beiden Disziplinen völlig überraschend in Führung lagen.

Im anschließenden 50 m Sprint konnte Jona Peters (WSU) mit 8,19 Sek eine schnelle Zeit erzielen. Trotz Regen und schwieriger Bedingungen konnten gleich zwei Athleten auch im Hochsprung glänzen. Lennox Fortriede (SC DJK) sprang mit 1,16 m neue persönliche Bestleistung, genau wie Oliver Hagedorn, der 1,20 m übersprang.

Nach den ersten vier Disziplinen lag die Mannschaft nun auf dem zweiten Platz. Die zwei 4x50m Staffeln, in denen unter anderem Jasper Lakemper (WSU), Aaron Kettler (WSU) und Philipp Löwen (WSU) liefen, könnten mit guten Wechseln und schnellen Zeiten die gute Ausgangsposition vor dem abschließenden 800m Lauf halten.

Adrian Kinder (SC DJK) zeigte ein tolles Rennen und lief die zwei Stadionrunden in einer Zeit von 2:57,26 min das erste Mal in unter drei Minuten. Auch Timo Völker (WSU) war auf der 800m Strecke schnell unterwegs und kam in 2:57,93 min ins Ziel. Durch viele tolle Einzelleistungen und einen starken Teamgeist freute sich die Mannschaft am Ende eines langen Wettkampftages über einen sensationellen zweiten Platz, den im Vorfeld niemand erwartet hatte.

U 14-Mannschaft verbessert Punktestand trotz Minimal-Besetzung

Namen zum Foto U14 :v.l.n.r.: Henning Schier, Marvin Ikwuonu, Max Schönhofen, Tristan Mußmann, Justus Lakemper und Leo Brunsmann

Die U14-Jungen-Mannschaft hat sich mit 5624 Punkten in Gruppe 2 für die westfälische Endrunde der diesjährigen Deutschen-Jugend-Mannschaftsmeisterschaften qualifizieren können und fuhr am Samstag zusammen mit dem U12er Teams aus Warendorf nach Kreuztal.

Leider mussten zwei Mannschaftskollegen verletzungsbedingt zuhause bleiben, somit sind sie mit der Minimal-Besetzung von sechs Athleten, die man für den Mannschaftswettkampf braucht, an den Start gegangen. Der Kampfgeist war groß und die Mannschaft voller Vorfreude und Energie.

Jedoch verlief schon der erste Wettkampf nicht wie erhofft. Leo Brunsmann (TUS Freckenhorst) zog sich während des 60-Meter-Hürdenlaufes eine Beinverletzung zu. Er lief trotzdem noch seine persönliche Bestzeit (10,13 Sekunden) über die Strecke, welche ihm zudem den zweiten Platz in der Westfälischen Bestenliste einbringt.

Auch Max Schönhofen (WSU) lief über die Hürden seine persönliche Bestzeit. Aufgrund von Leos Verletzung musste die komplette Mannschaftsaufstellung neu geplant werden, denn in jeder Disziplin werden die zwei besten Ergebnisse gewertet. Für den 75-Meter-Lauf musste dann Justus Lakemper (Warendorfer SU) einspringen. Er lief eine grandiose Zeit von 10,16 Sekunden. Sein Teamkollege Henning Schier (WSU) wechselte ebenfalls kurzerhand die Disziplin. Er sprang beim Hochsprung 1,26 Meter hoch und dass, obwohl er dafür nicht trainiert hat. Henning sammelte dazu noch mit Max Schönhofen, Marvin Ikwuonu (WSU) und Tristan Mußmann (VfL Sassenberg) sehr viele Punkte bei der 4x75-Meter-Staffel.

Damit lag die Mannschaft auf dem 5. Platz in der Gesamtwertung. Das Wetter wurde zwar immer schlechter aber davon ließ sich Justus Lakemper nicht beeindrucken. Er sprang 4,95 Meter beim Weitsprung, Tristan Mußmann schaffte es auf eine Weite von 4,03 Meter. Marvin Ikwuonu konnte der Mannschaft mit 40,00 Metern beim Ballwurf weitere Punkte einbringen.

Zum Schluss gingen Justus Lakemper und Tristan Mußmann beim 800-Meter-Lauf an den Start und wurden von einem tobenden Publikum angefeuert. Trotz der vielen unvorhersehbaren unschönen Ereignisse konnte die Mannschaft mehr Punkte als im Qualifikationsdurchgang erkämpfen. Sie haben am Ende mit 5672 Punkten einen beachtlich guten sechsten Platz erreicht und können sehr stolz auf dieses Ergebnis sein.

U16 Mädels belegen Platz 8 bei Westfalen

Namen zum Foto U16 v.l.n.r.
Hannah Arndt, Pia Brunsmann, Annika Zellerröhr, Patricia Aßmann, Regina Lammers, Nele Grundkötter, Jette Lakemper, Friederike Koch, Linnea Wiesner und Luisa Klein

Auch die U16 Mädchenmannschaft (14- und 15 Jahre) qualifizierten sich für die Endrunde der besten Mannschaften in Westfalen und ging am Sonntag an den Start. Leider hatten sie einen total verregneten und kalten Tag, sodass alle Sportler mehrmals komplett durchnässt waren und die Veranstaltung zwischendurch abgebrochen wurde.

Trotz dieser schlechten Bedingungen schlugen sich die Mädchen sehr achtbar und war die einzige Mannschaft, die sich zum Vorkampf verbessert hat. Diese Mannschafts-Meisterschaft beinhaltet in dieser Altersklasse acht Disziplinen, wobei jede Sportlerin nur 3 x an den Start gehen darf. Die drei 100 m Läuferinnen Annika Zellerröhr, Patricia Aßmann und Hannah Arndt liefen alle an ihre Bestzeiten heran, wobei Patricia und Annika unter der 14 s Marke blieben.

Der Weit- und Hochsprung blieb hinter den Erwartungen zurück, was auf das starke Regenwetter zurück zu führen ist. Das Kugelstoßen brachte ebenfalls mehr Punkte durch Nele Grundkötter, Pia Brunsmann und Friederike Koch, wobei Pia mit 7,51 m eine neue Bestleistung stieß. Ebenfalls im Speerwerfen erzielte Pia eine neue Bestweite.

Der 80 m Hürdenlauf lief diesmal besonders gut, Annika Zellerröhr und Luisa Klein liefen das erste Mal unter 15 s und auch Friederike Koch lief eine neue persönliche Bestleistung. Im Rahmen der zwei gestarteten Staffeln über 4 x 100 m liefen alle Mädchen inklusive Jette Lakemper ein super Rennen und sammelten hier viele Punkte. Im abschließenden 800 m Lauf erzielten die drei Läuferinnen Hannah Arndt, Regina Lammers und Linnea Wiesner hervorragende Laufleistungen mit einer guten Gesamtpunktzahl.