Springe zum Inhalt

LG Läufer beim Frödenberger Ruhrtallauf

Gut zufrieden kehrten die Läufer der LG Ems am Samstag vom
33. Fröndenberger Ruhrtallauf zurück. Bei Sonnenschein, aber teilweise kaltem
Nordostwind, gab es jede Menge neue Bestzeiten und vordere Platzierungen zu
vermelden. So schloss der zehnjährige Till Wollenweber (SC DJK Everswinkel)
sein Debüt auf der Zehn-Kilometer-Strecke in 55:40 Minuten erfolgreich ab.

 

Sein
Vater hatte bereits zwölf Minuten vorher schon eine neue persönliche Bestzeit
eingefahren. Die gelang auch Yannik Peters (SC DJK), der in hervorragenden
38:16 Minuten die Konkurrenz der Klasse M15 vor seinem Vereinskameraden
Christoph Gerling für sich entschied. Einen Doppelsieg für die LG Ems gab es
auch in der männlichen B-Jugend. Silber gewann hier Felix Gillner (Warendorfer
SU), der hier ebenfalls sein Zehn-Kilometer-Debüt gab. Den Sieg in der B-Jugend
holte sich, wie nicht anders zu erwarten, Fabian Wessel-Terharn (SC DJK), der
sogar fast den Gesamtsieg geholt; lediglich sieben Sekunden fehlten ihm dazu am
Schluss. Dafür konnte er sich über eine neue Bestzeit von 34:24 Minuten freuen,
mit der er sogar den elf Jahre alten LG-Rekord bei den Männern über diese
Strecke, gehalten von Thomas Papenbrock, um fünf Sekunden unterbot.

Beim anschließenden Fünf-Kilometer-Lauf schaffte auch der
zehnjährige Stephan Luca Aßmann in 25:06 Minuten eine neue persönliche
Bestzeit. In der Halle schaffte Leonie Wollenweber im Langsprint über 300 Meter
in 45,16 Sekunden die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaften und hat
nun am 2. März in Paderborn die Qual der Wahl zwischen dieser Strecke und ihrer
Lieblingsstrecke, den 800 Metern, wo sie nach ihrer Vizemeisterschaft im Sommer
die Qualifikation schon sicher hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.