Springe zum Inhalt

Nachwuchsathleten überzeugen in Paderborn

Auch in diesem Jahr konnten die Nachwuchsathleten der LG Ems
Warendorf bei den Westfälischen Hallentitelkämpfen in Paderborn überzeugen.
Insgesamt vier hatten die hohen Qualifikationshürden genommen. Stefan Hamm
(Warendorfer SU) musste als Erster an den Start und konnte sich im
60-Meter-Sprint als Sieger seines Vorlaufes in 7,77 Sekunden souverän für das
Halbfinale qualifizieren.

{gallery}2009/03-04{/gallery}

Hier steigerte er sich erneut und belegte in 7,73
Sekunden Rang drei, was zur Teilnahme am B-Endlauf reichte. In diesem Finale konnte
er dann mit einer Zeit von 7,69 Sekunden sich noch mal verbessern und als
Gesamt-Achter der Klasse M15 etablieren. Auch im Weitsprung erreichte er den
Endkampf der besten Acht, ein Sprung aufs Podest gelang ihm jedoch nicht.

 

Den Endkampf der besten Acht in der M15 hatte auch Jan
Meyberg (SC DJK Everswinkel) im Visier. Allerdings lief es auf dem ungewohnten
Holzring nicht so wie erwünscht, er konnte sich aber trotzdem mit einer Weite
von 11,69 Meter knapp ins Finale retten, das wegen eines Fehlers im Kampfgericht
dann allerdings aus neun Athleten bestand. Im Verlaufe des Finales fiel er dann
auf Rang neun zurück, schaffte aber im letzten Versuch nicht nur eine
Verbesserung seines persönlichen Rekords auf 12,25 Meter, sondern schob sich
wieder auf Platz acht vor.

 

Tim Röttger (VfL Sassenberg) hatte sich mit einer Zeit von
3:02,12 Minuten über 1000 Meter für diese Meisterschaft empfohlen, eine Zeit,
die er hier gerne bestätigt hätte. Und es sah während des fünf Runden langen
Rennens auch gut aus, so dass er letztendlich nur sehr knapp diese Bestzeit
verpasste. Eine Bestätigung seiner Bestleistung von 1,66 Meter wollte auch
Henrik Schöneich erbringen. Als Zweiter der Westfälischen Bestenliste 2008
gehörte er in der Konkurrenz der M14 zu den Mitfavoriten. Und er begann
entsprechend souverän und nahm zwischen 1,46 Meter und 1,66 Meter alle Höhen
glatt im ersten Versuch, womit er die Führung übernommen hatte. Bei 1,69 Meter
verließ ihn jedoch das Glück. Während er dreimal "riss", schaffte ein
Konkurrent noch diese Höhe. Aber letztendlich überwog bei Henrik dann doch die
Freude über gewonnenes Silber, zumal die LG Ems damit im Medaillenspiegel vor
dem Dauerkonkurrenten aus Münster landete.

 

Foto: Ohne Netz und doppelten Boden überzeugten die „vier
Musketiere“ der LG Ems (v. l.) Stefan Hamm, Jan Meyberg, Tim Röttger und Henrik
Schöneich bei den Westfalenmeisterschaften in Paderborn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.