Springe zum Inhalt

Nürburgringlauf

Der Nürburgring-Lauf über Grand Prix-Kurs und Nordschleife ist die Traditionsveranstaltung von "Rad&Run am Ring". Am Samstag startete die 28. Auflage des Laufklassikers über 24,4 Kilometer und rund 500 Höhenmeter. Dieser Lauf ist mit nichts zu vergleichen und hat seine ganz eigenen Tücken und Reize. Das Wetter war um einiges gnädiger als im Vorjahr, so dass die beiden Starter der LG Ems diesmal bei etwa 13°C in den Lauf starten konnten. Zum Glück blieb es auch die ganze Zeit trocken und die Sonne kam zeitweise heraus.
"Grüne Hölle", "Hohe Acht" und "Döttinger Höhe" waren nur einige
bekannte Abschnitte, die von beiden gemeistert wurden. Vier Kilometer
am Stück ging es nur bergauf, was sehr an den Reserven gezehrt hat.
Mehr als glücklich konnten nach gut zwei Stunden Mike Meinel (SC DJK
Everswinkel) und Heiko Kischel (TuS Freckenhorst) im Ziel die
Finisher-Medaille entgegennehmen.

Trotz Terminkollision mit den Deutschen
Senioren-Wurfmehrkampfmeisterschaften, im 30 Kilometer entfernten Ahlen
ausgetragen wurden, fand sich in Everswinkel am Sonntagabend noch ein
hochwertiges Teilnehmerfeld zusammen. Beste bei den Frauen war Miriam
Erdhütter (LV Oelde), die sich gegen Daniela Keller vom gastgebenden SC
DJK Everswinkel durchsetzte. Bei den Männern dominierte ihr
Vereinskollege Axel Binnenbruck mit 2336 Punkten, womit er in Ahlen
Vierter geworden wäre. Auch die übrigen, teilweise aus dem Ruhrgebiet
und Sauerland angereisten Teilnehmer waren bei besten
Witterungsbedingungen mit ihren Leistungen hochzufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.