Springe zum Inhalt

Den goldenen Abschluss der für die LG Ems
Warendorf erfolgreichen Münsterlandmeisterschaften schafften drei
Jungen. Nachdem sie sich im Vorjahr noch mit Silber zufrieden geben
musste, stürmte die 3 mal 1000 Meter-Staffel diesmal überlegen zum Sieg
in der Klasse M12/13.

 {gallery}2004/06-24{/gallery}

Auf dem obersten Podest das erfolgreiche Turbo-Trio: v.l. Christian Lek, Yannik Peters, Fabian Wessel-Terharn.
 

Christian Lek (WSU) hatte als Startläufer die
undankbare Aufgabe, gegen die größten Favoriten nicht zu sehr an Boden
zu verlieren, denn diese hatten aus taktischen Gründen jeweils ihren
schnellsten Läufer als Startläufer aufgestellt. Aber Christian ließ den
Abstand nicht zu groß werden, wehrte auch noch Angriffe von hinten ab
und wechselte als Dritter auf Yannik Peters (SC DJK Everswinkel). Der
hatte schnell die vor ihm liegende Coesfelder Staffel erreicht und
zusammen hatte man dann auch zu Beginn der zweiten Runde die schwächer
werdende Staffel des TV Epe einge- und überholt.
Danach wurde aus
dem Dreikampf ein Zweikampf, der von beiden Seiten verbissen geführt
wurde, ehe Yannik sich auf der Zielgerade entscheidend lösen konnte.
Fabian Wessel-Terharn (SC DJK) hatte als Schlussläufer dann keine Mühe
mehr, gegen die Konkurrenz, die ihr Pulver wohl verschossen hatte, den
klaren Sieg nach Hause zu laufen. Mit 9:50,01 Minuten gelang dem Trio
außerdem eine fantastische Zeit, die gleichzeit auch LG-Rekord bedeutet.

Dieses war das Sahnehäubchen auf eine beispiellose Erfolgsserie der
drei Läufer. Im letzten halben Jahr fielen schon die Kreisrekorde in
der Mannschaftswertung über fünf, siebeneinhalb und zehn Kilometer an
dieses Trio, dazu kommen zahllose Einzeltitel und Siege bei wichtigen
Veranstaltungen.

Aber Zeit, sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen, haben die drei nicht.
Christian ist am Wochenende bei den Offenen Niederländischen
Meisterschaften im Modernen Fünfkampf gefordert, während Fabian und
Yannik sich beim ?Heimspiel?, dem Everswinkeler Volkslauf die Ehre
geben. Fabian erzielte dort ja im Vorjahr seine Saisonbestzeit. Yannik
muss am Sonntag dann auch noch mal in der Staffel antreten. Und am
Mittwoch wollen Christian und Fabian zusammen mit der
B-Schüler-Mannschaft der LG Ems die Fahrtkarte für die Endrunde zu den
Deutschen Mannschaftsmeisterschaften lösen.

Gäbe es eine Castingshow ?Deutschland sucht den
Supersprinter?, Johannes Hamm von der LG Ems Warendorf wäre sicher
dabei. Der 13-jährige Nachwuchsathlet aus dem Stammverein Warendorfer
SU verbesserte erst jüngst zwei Uralt-Kreisrekorde, die
interssanterweise sogar von zwei LG-Ems-Athleten gehalten wurden.

über 60 Meter Hürden hatte Christian Engbert (TuS
Freckenhorst), der auch heute noch für die LG aktiv ist, vor elf Jahren
den Rekord mit 9,80 Sekunden aufgestellt. Am letzten Sonntag Rheine war
diese Marke dann Geschichte, als Johannes Hamm in 9,71 Sekunden über
die sechs Hürden stürmte.

Noch älter war der Rekord auf der 75 Meter Flachstrecke, den Carsten
Pohland im Jahr 1985 erzielte. Bereits am 8. Mai beim Blockmehrkampf in
Rheine hatte Johannes mit 9,82 Sekunden diese Marke unterboten. Und bei
den Münsterlandmeisterschaften am selben Ort konnte er bei nur leichtem
Rückenwund diese sogar noch um weitere zwei Hundertstel verbessern. Und
das muss noch nicht das Ende der Fahnenstange sein, denn ?der Start war
grottenschlecht?, stöhnte sein Trainer Ingo Schönfeld. Dieser raufte
sich auch die Haare angesichts der bei weitem nicht perfekten Wechsel
bei der 4-x-75-Meter-Staffel. ?Sonst wäre da auch Kreisrekord drin
gewesen!?.

Aber
die Saison ist ja noch lang, vielleicht klappt es ja bei der
Qualifiaktion zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am kommenden
Mittwoch schon besser.

Über zwei Tagen kämpften im Jahnstadion von
Rheine die Leichtathleten aus dem Münsterland um ihre
Bezirksmeistertitel. Traditionell finden am ersten Tag die Wettbewerbe
der Frauen und Männer sowie der weiblichen und männlichen Jugend A und
B statt.

Obwohl er gerade sein Medizinstudium im fernen
Greifswald aufgenommen hatte, fand Christian Teepe vom LG
Ems-Stammverein SC DJK Everswinkel noch Zeit und Muße, um hier über 100
Meter an den Start zu gehen. Schon im Vorlauf ließ er nichts anbrennen;
diesen gewann er mit Saisonbestzeit von 11,34 Sekunden und
qualifizierte sich damit direkt für den Endlauf. Hier deutete sich ein
Dreikampf zwischen ihm und seinen Konkurrenten aus Coesfeld und Münster
an, den Christian schließlich - wie schon im Vorjahr bei der A-Jugend -
für sich entschied und damit Münsterlandmeister wurde. über 200 Meter
holte er sich außerdem noch Bronze. Vorher hatte schon Claudia Möllers
(Stammverein TuS Freckenhorst) einen weiteren Titel für die LG Ems
Warendorf geholt. Im Weitsprung siegte sie deutlich.

In der männlichen Jugend B konnte vor allem Jürgen Hanke (SC Füchtorf)
überzeugen. Nach dem Erreichen des Finales im 100 Meter-Lauf und Platz
vier im Weitsprung gelang ihm im Hochsprung mit 1,75 Meter der erhoffte
Titel. Im Dreisprung setzte sich Raphael Große (SC DJK) wieder einmal
mit einem Satz jenseits der Elf-Meter-Marke deutlich durch und holte
den vierten Titel für die LG Ems. In dieser Klasse konnte Burkhard
Hecker (WSU) mit 2:10:56 Minuten über 800 Meter und Rang fünf glänzen.
Seine Mannschaftskollegin Silja Allmer holte über 100 Meter bei der
weiblichen A-Jugend überraschend Silber und erreichte dabei mit 12,99
erstmals eine Zeit unter 13 Sekunden.

Bei einem Fünf-Kilometer-Straßenlauf in Münster-Hiltrup beherrschte
wieder einmal die zehnjährige Julia Ringel (WSU) das Feld bei den
Schülerinnen C (10/11 Jahre). In 24:14 Minuten gewann sie in dieser
Altersklasse.

Nach dem erfolgreichen Auftakt bei den
Münsterlandmeisterschaften in Rheine am Samstag (wir berichteten) wurde
der zweite Wettkampftag dann zu einem regelrechten Schaulaufen der
Athleten der LG Ems Warendorf. Angestachelt durch die neu erstellte
Vereinsfahne präsentierte sich vor allem Johannes Hamm, der sich in der
Altersklasse M13 gleich viermal aufs oberste Podest hiefte.

Im 75 Meter Sprint war er ebensowenig zu schlagen
wie über 60 Meter Hürden und im Weitsprung. Außerdem gelang ihm
zusammen mit Simon Weitekämper, Alexander Kröger und Alexander Tenkhoff
der Sieg mit der 4 mal 75 Meter-Staffel. Alexander Kröger konnte sich
außerdem in der Klasse M12 den Titel im Kugelstoßen sichern. Den
Weitsprung in dieser Altersklasse gewann der elfjährige Torben Junker,
der mit 4,45 Meter mit genau einen Zentimeter Vorsprung. Einen
überraschenden Sieg feierte auch sein Vereinskollege Max Ringemann, der
in 12,77 Sekunden den 100 Meter-Endlauf der Klasse M14 gewann. Kevin
Westphal holte hier Bronze mit der Kugel.

Zahlreiche Podestplätze gab es auch bei den Schülerinnen. Wieder einmal
lieferte Leonie Große Spitzenleistungen ab. Nachdem sie im Diskuswerfen
der Klasse W15 knapp den Sieg verpasst hatte, gelang es ihr im
Kugelstoßen, mit 12,04 Meter ihre ärgste Konkurrentin aus Münster in
Schach zu halten. Und im Speerwerfen konnte sie diese regelrecht
deklassieren: 37,04 Meter standen für sie letztendlich zu Buche, alle
anderen blieben unter 30 Meter.

Pech
hatten die Schülerinnen bei ihren Staffeln: Die 4 mal 75 Meter der
Schülerinnen B in der Besetzung Rica Marciniak, Pia Perlewitz, Leoni
Stückenschneider und Mara Helweg (alle WSU) wurde Sechste. Die erste 3
mal 800 Meter-Staffel in der Besetzung Pia Perlewitz, Vivien Neubauer
und Raphaela Menke konnte zwar ihren Lauf deutlich gewinnen, hatte aber
das Pech, dass im anderen Lauf schnellere Zeiten gelaufen wurden. Und
die C-Schülerinnenstaffel in der Aufstellung Rebecca Menke, Leonie
Wollenweber und Katharina Erdmann erzielte mit einer Zeit von 8:50,28
Minuten einen neuen LG-Rekord.

Knapp an Bronze vorbei warf Amy
Craggs (WSU, W12) den Ball. über 800 m in der Klasse W14 holte Annette
Schwartze (WSU) Bronze. Den goldenen Abschluss dieser erfolgreichen
Meisterschaften schaffte dann die 3 mal 1000 Meter-Staffel der Schüler
B.

Zahlreiche Platzierungen konnten die
Leichtathleten aus dem Kreis in der Deutsche Jahresbesten 2003 im
Bereich Schüler und Senioren erzielen (wir berichteten). Auch in der
nun erschienenen vollständigen Deutschen Bestenliste der Jugend konnten
sich Läufer aus dem Kreis verewigen.

Michael Wessel-Terharn schaffte dies in der
männlichen B-Jugend. Der Athlet mit Stammverein SC DJK Everswinkel
wurde Kreismeister über 2000 Meter Hindernis und schaffte damit auch
den Sprung unter Deutschlands Beste. Ganz weit vorne landete er
außerdem zusammen mit seinen LG-Ems-Partnern Dominik Rüter und Matthias
Klösener (beide SC Füchtorf) in der Mannschaftswertung über 10
Kilometer. Mit 1:56:39 Stunden verpasste das Trio ja seinerzeit in
Paderborn den Kreisrekord nur knapp.

Auch Friederike
Poppenborg vom TV Friesen Telgte schrammte über 10 Kilometer beim
Silvesterlauf in Münster mit 41:42 Minuten nur hauchdünn am Kreisrekord
vorbei. Aber für einen Platz unter Deutschlands Besten in der
weiblichen Jugend A hat es allemal gereicht.