Springe zum Inhalt

Sassenberger zur Deutschen Meisterschaft

Es hört sich wie ein Wunder an und ist auch ein kleines Wunder. Im letzten Jahr hatte ihre Trainerin Birgit Lerchner die Idee, dass die 4 Sassenberger jugendlichen Leichtathleten doch mal eine 4 x 400 m Staffel laufen könnten, dabei gab es aber mit Torben Junker eigentlich nur einen Langsprinter. Die anderen 3 waren Mittelstreckenläufer, d.h. Marcus Schwalm und Tim Röttger waren auf der 800 m und Niklas Polomka auf der 1.500 m Strecke zu Hause.

Der erste Test im Herbst verlief sehr erfolgsversprechend, schafften sie mit 3:36 min eine beachtliche Zeit. Nun wollten sie das Thema Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft angehen und trainierten dafür sehr hart 3 – 4 x die Woche. Das Trainingslager im Frühjahr in Thüringen tat sein Übriges. Anfang Mai folgten dann die Westdeutschen Meisterschaften in Kaarst und wir wollten es schaffen. Leider verpassten die Jungs die Zeit um 0,7 s, woran leider der sturmartige Gegenwind auf der Zielgeraden Schuld war. Die Enttäuschung saß tief, aber trotzdem trainierten sie weiter hart, was man an den guten Einzelergebnissen in der letzten Woche bei den westfälischen Meisterschaften über 400 m sehen konnte. Vergangenen Mittwoch, genau 6 ½ Wochen nach der Enttäuschung stand der 2. Test in Warendorf an, mit dabei war auch unsere zweite Staffel in der Besetzung Henrik und Lennard Schöneich, Andre Lange (alle WSU) sowie Philipp Große-Lengerich (SC). Mit einem unangefochtenen Start-Ziel –Sieg blieb die Uhr bei sage und schreibe 3:28,82 min stehen, was die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften bedeutete. Die Jungs mit ihrer Trainerin lagen sich jubelnd in den Armen. Was die Zeit eigentlich bedeutet heißt, dass jeder Läufer im Durchschnitt

 

52,2 s lief, dass wäre eine 100 m Zeit von 13,05 s.

Nun steigt am 23.07.2011 das Projekt Deutsche Meisterschaft in Kassel und vielleicht geht noch mehr als nur der Vorlauf …

Für Torben ist es bereits die 4. Deutsche Meisterschaft, aber für die anderen drei ist es ein ebenso wahnsinniger Erfolg, auch für ihre Trainerin und die gesamte Sassenberger Leichtathletikabteilung sowie die LG Ems Warendorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.