Springe zum Inhalt

Schneller als der Wind: Crosslauf am Feldmarksee trotz schlechtem Wetter ein Erfolg

Laufen wir oder fällt der Crosslauf erstmalig ins Wasser?“ Um diese Frage und um die dunklen Regenwolken am Himmel drehte sich alles im Orgateam der Warendorfer Sportunion und der VFL Sassenberg.

Die Pokalsieger, je Doppelaltersklasse, freuten sich sichtlich über ihre Erstplatzierung.
Paula Wessel (WKU8, WSU), Jens Siemer ((MKU8, WSU), Maja Wöstmann (WKU10, SC Fü.), Henning Pries, (MKU10, SC Fü), Greta Hülsmann (WKU12, SC Fü.), Adrian Kinder (MKU12, SC DJK Ev.), Hanna Weißen (WJU14, WSU), Lennox Fortriede (MJU14, SC DJK Ev.), Hannah Arndt (WJU16, WSU), Justus Lakemper (MJU16, WSU), Regina Lammers (WJU18, WSU), Alexander Uphoff (MJU20, WSU), Sophie Gausepohl (Frauen, VfL) und Philipp Große Lengerich (Männer, WSU)

Sassenberg (aga). „Laufen wir oder fällt der Crosslauf erstmalig ins Wasser?“ Um diese Frage und um die dunklen Regenwolken am Himmel drehte sich alles im Orgateam der Warendorfer Sportunion und der VFL Sassenberg. Am Abend vor dem Wettkampf entschieden die Hauptorganisatoren Birgit Lerchner und Pia Seck jedoch, dem Wetter zu trotzen. So konnte am Samstag, dem 16. März wie gewohnt der alljährige Wettkampf stattfinden.

Mit dem Startkommando stürmten nun etwa 100 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke. Rund um den Sassenberger Feldmarktsee galt es Distanzen von 750m bis 3200 m zu bewältigen. Das Team an freiwilligen Helfern und Streckenposten hatte dabei stets ein Auge auf die Sicherheit der Strecke und wies auf teils rutschige Stellen hin, sodass alle Teilnehmer sicher das Ziel erreichten.

Die Sportler starteten in den verschiedenen Altersklassen U6 bis U23 und Senioren. Sie lieferten sich ein spannendes aber faires Rennen und wurden von Trainern, Eltern, Geschwistern und Schaulustigen laut angefeuert. Die Eltern durften im abschließenden Elternlauf ebenfalls ihre Kondition und Schnelligkeit unter Beweis stellen. Selbstverständlich wurden sie dabei nun kräftig von ihren Kindern angefeuert.

Im Anschluss konnten sich die Teilnehmer mit leckeren Brat- und Currywürstchen, Tee und andere Kleinigkeiten belohnen und sich in den Räumlichkeiten der WASPO aufwärmen.

Die Organisatoren ziehen trotz der schlechten Wetterbedingungen ein positives Fazit: Die Teilnahme sei zwar ein wenig geringer als im Vorjahr, den Umständen entsprechend aber dennoch erfreulich. Weiter sei vor allem den jungen Sportlern der Spaß am Laufen trotz Regen, Wind und Matsch anzusehen gewesen.

Besondere Freude herrschte selbstverständlich bei den Pokalsiegern des Wettkampfes. Folgende Sportler durften sich nicht nur über Goldmedaillen, sondern auch über die begehrten Wanderpokale ihrer Altersklassen freuen: