Springe zum Inhalt

Sieben Zehntel fehlen

Gut vorbereitet fuhren die 4 LG Ems-Athleten Marcus, Schwalm, Tim Röttger, Niklas Polomka und Torben Junker (alle vom Stammverein VFL Sassenberg) mit Ihrer Trainerin Birgit Lerchner zu den Westdeutschen Staffelmeisterschaften nach Kaarst. Sie starteten über 4 x 400 m, dies ist die längste und härteste Sprintstrecke.

 

In der aufgeführten Meldeliste wurden sie an Platz 15 geführt, hatten sie doch alle nur ein Ziel – Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Juli in Kassel. Somit musste sich das Quartett zu ihrer letzten Zeit um ca. 4 Sekunden verbessern. Marcus Schwalm begann als erster Läufer das Rennen und übergab nach ca. 51 s als Erster des ersten Vorlaufes an den zweiten Läufer Tim Röttger. Dieser lief ebenso ein beherztes Rennen mit neuer Bestzeit und übergab an den dritten Läufer Niklas Polomka. Niklas wurde trotz neuer Bestzeit auf der Zielgeraden leicht überholt und gab den Staffelstab als Zweiter an den Schlussläufer Torben Junker. Dieser holte ebenso die maximale Laufleistung heraus und kam nach ca. 48 s als Erster dieses Vorlaufes über die Ziellinie. Eigentlich konnten alle zufrieden sein, doch dann kam die große Enttäuschung, es fehlten nur 7 Zehntel Sekunden für die Qualifikation und eindeutig war leider der starke Gegenwind auf der Zielgeraden daran schuld, der eine noch bessere Leistung und somit die geschaffte Qualifikation unmöglich machte. Sie erreichten mit Ihrer hervorragenden Zeit von 3:32,92 s den 9. Platz, was ein hervorragendes Ergebnis bei den Westdeutschen Meisterschaften bedeutet.  Auf Westfalenebene wurden sie sogar hervorragende Drittplatzierte.

Aber nach dem Lauf waren sich alle einig, bei so einem guten Leistungsstand versuchen wir es nochmal….

 

Foto v.l.n.r.

Niklas Polomka, Tim Röttger, Marcus Schwalm und Torben Junker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.