Springe zum Inhalt

Spelle für LG-Läufer stets eine Reise wert

Immer wieder eine Reise wert ist der
Sommernachtslauf im südniedersächsischen Spelle. Aus den Reihen der
Nachwuchsläufer der LG Ems Warendorf waren Christian Lek (Warendorfer
SU) sowie André Schulze-Terharn und Fabian Wessel-Terharn (beide SC DJK
Everswinkel) über fünf Kilometer am Start.


. Fabian, der hier bereits in den beiden
Vorjahren jeweils Sieg und Pokal in seiner Altersklasse geholt hatte,
wollte dieses Kunststück natürlich auch dieses Mal schaffen; außerdem
wartet da ja auch immer noch der Kreisrekord von 18:06 Minuten darauf,
geknackt zu werden. Entsprechend motiviert begann er das Rennen und lag
auch nach vier Kilometern noch im Zeitlimit. Dann kam jedoch auf dem
letzten Kilometer unerwartet ein Einbruch, so dass er letzlich "nur"
auf 18:50 Minuten kam. Das reichte aber, um als Fünfter des
Gesamteinlaufs sich überlegen den Sieg bei den Schülern M13 zu holen.
Ebenfalls unzufrieden mit seiner Zeit war Christian Lek, der sich aber
auch unangefochten den Sieg in der Klasse M12 sicherte. Zweiter in
dieser Klasse wurde dann der zehnjährige André Schulze-Terharn, der mit
neuer persönlicher Bestzeit von 22:38 Minuten der Rest der
Zwölfjährigen auch noch um mehr als Minuten distanzierte.

Im Halbmarathon waren fünf Mitglieder der WSU-Laufgruppe am Start.
Elisabeth Pohlchristoph (W55) holte sich in ihrer Altersklasse in
2:00:59 Stunden den Sieg. Ihre Vereinskameradin Rita Grossmann wurde
Zweite in der Klasse W50 und nutzte dabei die "Hasen-Dienste" ihres
Ehemannes Jörg. Gute sechste Plätze erreichten außerdem Hildegard
Westhoff (W45) und Josef Große Lembeck (M50) in der sehr guten Zeit von
1:35:01.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.