Springe zum Inhalt

Sportfest Berlin-Charlottenburg /Abendlauf Dülmen-Rorup

Der in Berlin-Kreuzberg geborene LG-Ems-Läufer Yannik Peters nutzte am Samstag einen Aufenthalt bei seinen Großeltern, um an seinem Geburtsort nochmals seine 1000-Meter-Bestzeit anzugreifen. Aber die Vorzeichen standen nicht gut: Kühl und windig präsentierte sich die Hauptstadt an diesem Nachmittag. Peters musste im Charlottenburger Mommsenstadion vom Start weg die Initiative ergreifen und für das nötige Tempo sorgen.

300 Meter vor dem Ziel wurde er dann von einem Konkurrenten attackiert
und überholt, aber er konnte sich noch mit dranhängen. Am Schluss
reichte es zwar nicht ganz für den Sieg, aber mit 2:57,76 Minuten
konnte der Everswinkeler seine Bestzeit um drei Sekunden verbessern und
sich damit die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaften sichern.

Zwei weitere Everswinkeler Läufer wagten sich am Freitagabend auf den
Halbmarathonkurs beim Roruper Abendlauf. Jakob Roberg legte die 21,1
Kilometer in 1:52:33 Stunden zurück und belegte damit in der M40 genau
denselben Platz wie vor fünf Tagen in Münster. Josef Philips
absolvierte den Parcours in 1:54:07 Stunden, womit er die Top 20 in
seiner Klasse M55 nur knapp verpasste.

{gallery}2008/07-13{/gallery}
Foto: Yannik Peters führte lange das Feld an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.