Springe zum Inhalt

Starke Leistung am Saisonende

Zum Ende der Leichtathletiksaison überzeugten die Athletinnen und Athleten der LG Ems Warendorf noch einmal mit ihren Leistungen beim Westfälischem DJMM-Finale (Deutsche Jugend-Mannschaftsmeisterschaft) in Gütersloh. „Ein toller Wettkampf - viele sind noch einmal über sich hinausgewachsen“, freute sich Trainerin Maria Nierkamp, die mit ihren Kolleginnen Marion Schürmann und Birgit Lerchner die Kinder und Jugendlichen auf das Finale vorbereitet hatte.

Vize-Landesmeister wurde die Mannschaft der männlichen Jugend U14. Julian Manegold überzeugte über 75 m Sprint mit sehr guten 10,17 Sek. ebenso wie Max Bach im Weitsprung mit 4,35 m. Kevin Schröder warf den Schlagball auf 44,50 m. Gute Leistungen lieferten auch Julian Mangels, Moritz Willner, Tobias Pohlmann sowie Elias Meyer in ihren Disziplinen ab und sorgten am Ende für hervorragende 3496 Punkte.

Einen tollen dritten Platz sicherte sich die Mädchenmannschaft der LG Ems in der Altersklasse U12. Kim Katter setzte gleich zu Beginn ein dickes Ausrufezeichen: mit einer Höhe von 1,44 m ließ sie die Konkurrenz weit hinter sich, auch Luisa Klein übersprang gute 1,20. Luisa Manegold lieferte mit 41 m im Ballwurf und 7,2 Sek. über 50 m in gleich zwei Disziplinen Spitzenleistungen ab,  Annika Zelleröhr zeigte sich über 50 m in 7,73 Sek. ebenfalls von ihrer starken Seite.  Auch im Weitsprung konnten die Mädchen überzeugen, Pia Brunsmann (4,01 m) und Franziska Pohlmann (3,95) sicherten der LG Ems viele Punkte. Im abschließenden 800m-Lauf schlugen sich Liane Wiesemann, Tuva Reinshagen, Amalie Stanek und Friederika Schöneberg wacker.

Angesichts der starken Konkurrenz ist auch das Abschneiden der Jungenmannschaft der Altersklasse U12 ein toller Erfolg. Nachdem die Athleten der LG Ems zunächst bei der Siegerehrung mit dem 8. Platz bedacht wurden, stellte sich nach dem Protest der Warendorfer Betreuer heraus, dass ein Fehler bei der Berechnung der Punkte vorlag. Amtliches Endergebnis: Platz 6. Im Weitsprung lieferten David Teepe (4,01 m), Leo Brunsmann (3,61 m). Beim Schlagball überzeugten Bennet Brinkmann (38 m) sowie Justus Lakemper (36,5 m).  Gute Leistungen auch beim Hochsprung: Bennet Brinkmann übersprang 1,28 m, Ferdinand Degen 1,12 m. Wichtige Punkte lieferten auch Till-Henry Schönberg, Marian Rennemeier, Silas Droste sowie Philip Johanterwage in ihren Disziplinen.

Starke Leistung am Saisonende