Springe zum Inhalt

Straßenlauf in Nordwalde

Wieder einmal konnten die Läuferinnen und Läufer der LG Ems beim Allerheiligenlauf in Nordwalde groß auftrumpfen. Über fünf Kilometer schaffte Yannik Peters (SC DJK Everswinkel) in 17:42 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und sicherte sich damit als Gesamtvierter den Sieg in der Klasse M15. Sein Clubkamerad Christoph Gerling wurde dahinter, ebenfalls in neuer Bestzeit, Zweiter.

Aufsteigende Form zeigt auch wieder Till Wollenweber (SC DJK), der in der Klasse M11 Fünfter wurde. Eine Glanzleistung vollbrachte der achtjährige Alverskirchener Leon Brinkmann, der die Strecke in 22:14 Minuten zurücklegte und den Everswinkeler Vereinsrekord nur um zwei Sekunden verpasste. Einen weiteren Sieg für den SC DJK holte Christiane Fuchtmann, die überlegen die Klasse W30 für sich entschied. Beate Naujeck-Peters wurde in der W40 Siebte. Bei den Herren überzeugte Markus Engeljakob und holte sich Silber in der M35, Markus Holtkamp wurde hier Vierter. Auch Ralf Wollenweber und Wolfgang Deckenbrock, die nach überstandenen Verletzungen wieder am Start waren, zeigten sich mit Zeit und Platzierung zufrieden.

Über zehn Kilometer zählte der B-Jugendliche Fabian Wessel-Terharn (SC DJK) zum erweiterten Favoritenkreis auf den Gesamtsieg. Nach der Hälfte der Distanz lag er nur einen Meter hinter dem Führenden Christoph Hakenes aus Steinfurt in 16:23 Minuten auf Rang zwei. Eine kleine Schwächeperiode von Fabian nutzte dieser dann, um sich bis Kilometer acht dann doch einige Meter abzusetzen. Aber mit der zweiten Luft konnte Fabian dann wieder den Anschluss herstellen und im Schlussspurt seinem Konkurrenten noch fünf Sekunden abnehmen. In 32:46 Minuten hatte er dann nicht nur genau dieselbe Zeit wie in der ersten Hälfte hingelegt, sondern sich neben Gesamt- und Altersklassensieg auch einen neuen Kreisrekord gesichert, den bislang Jan Niklas Sielemann (LG Ratio Münster) in 33:04 Minuten gehalten hatte. Der zweite hoffungsvolle LG-Ems-Kandidat auf dieser Strecke, Leo Voß von der Warendorfer SU, war am Ende nicht ganz zufrieden, hatte er doch seine Bestzeit um zehn Sekunden verpasst.

{gallery}2008/10-27{/gallery}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.