Springe zum Inhalt

Westdeutsche Langstrecken-Meisterschaften mit Peters und Wessel-Terharn

Bei den Westdeutschen Langstrecken-Meisterschaften in
Bergisch Gladbach vertraten zwei Everswinkeler Athleten die Farben der LG Ems.
Yannik Peters, der sich erst in letzter Minute für diese Meisterschaft
qualifizieren konnte, war im 3000-Meter-Lauf der männlichen B-Jugend krasser
Außenseiter in diesem 24-Mann-starken Feld.

 

 {gallery}2009/04-26{/gallery}

Mit einem flotten ersten Kilometer
in 3:05 Minuten hielt er sich zunächst am Ende der Spitzengruppe, musste dann
aber nach der Hälfte der Distanz etwas abreißen lassen. Letztendlich erreichte
er Rang 13 in 9:43,56 Minuten und unterbot damit erneut die Qualifikationsnorm.
Fabian Wessel-Terharn zählte über 5000 Meter der A-Jugend dagegen zu den
Mitfavoriten auf einen Treppchenplatz. Bei wechselnden Windverhältnissen wollte
in dem ebenfalls 24 Teilnehmer starken Feld keiner so recht dier Führungsarbeit
übernehmen, bis dann der haushohe Favorit aus dem Rheinland sich an die Spitze
setzte und das Feld auseinanderriss. Fabian lag zu dem Zeitpunkt im zweiten
Verfolgerfeld und es sah zur Hälfte des Rennens nicht so glücklich für ihn aus.
Aber die Läufer vor ihm hatten doch zu früh ihre Kräfte verbraucht und so
konnte Fabian sich Meter für Meter an das erste Verfolgerfeld herankämpfen und
1500 Meter vor dem Ziel dann auch aufschließen. Es folgten drei Runden harter
Kampf um Silber und Bronze in diesem Dreierfeld, der für Fabian am Schluss ein
bronzenes Ende fand. Mit 15:40,91 Minuten schaffte er außerdem die
Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Bei der Siegerehrung
überreichte ihm dann Karl Fleschen, mehrfacher Deutscher Meister über 5000
Meter sowie Weltrekordhalter mit der 4-x-1500-Meter-Staffel, die Trophäen.

 

Fotos:

-         
Yannik Peters (3.v.l.) konnte sich im Mittelfeld
behaupten.

-         
Fabian Wessel-Terharn (2.v.r.) wurde am Ende wieder
Dritter.

-         
Siegerehrung der männlichen A-Jugend durch den
ehemaligen Spitzenläufer Karl Fleschen (l.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.