Springe zum Inhalt

WSU Lauftreff bei optimalen Wetterbedingungen erfolgreich

Den Rhein-Energie-Marathon in Köln hatte sich Markus Olgemöller für seinen 1. Marathon ausgesucht. Begleitet von Willy Rothaus konnte er mit 3:56:45h sogar die 4 Stunden Marke bei seinem Debüt unterbieten. Willy Rothaus blieb bei seinem 9. Marathon ebenfalls mit 3:58:26h unter den 4h.
Beim Essener RWE Marathon starteten 5 Mitgleider des Lauftreffs. Ihren 2. Marathon absolvierte Silvia Gora. Nach einer schnellen 1.Hälfte folgte eine kräftezehrende Zweite. Ihre persönliche Bestzeit konnte sie um ca. 27 Minuten auf starke 3:32:30h verbessern. Ebenfalls eine neue Bestzeit konnte Iris Elkmann mit 3:51:58h verbuchen. Durch eine Erkältung geschwächt verfehlte Francesco Silvestri sein Ziel unter 3 Stunden zu laufen mit 3:01:40h denkbar knapp. Sein persönlicher Zugläufer Steffen Auerswald konnte ihn leider nicht mehr auf den letzten Kilometern motivieren. Steffen kam mit Hilfe eines Endspurts über die letzten 3 Kilometer in 2:58:10h ins Ziel und blieb somit wiederholt (Berlin Marathon 2:42:30h) unter 3 Stunden. Er hatte noch die Kraft zurück zu laufen und Silvia die letzten Kilometer zu begleiten. Frank Wirth zur Osten finishte in 3:33:41h und war angesichts von Wadenproblemen zum Ende hin zufrieden mit seiner Zeit.

Somit haben sich die vielen Trainingskilometer für die Läufer gelohnt. Für Interessenten mit dem Ziel "Marathon" bietet sich als Einstieg der Lauftreff der WSU an. Neben den beiden Lauftrainern sind mehrere erfahrene Marathonläufer dabei , die ihr Wissen gern weitergeben.
Trainingzeiten montags (Sportschule) und mittwochs (Bootshaus Emssee) von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr. In der dunklen Jahreszeit ist das gemeinsame Laufen durch eine beleuchtete Strecke um den Emssee gesichert.

img_1294img_1291