Springe zum Inhalt

Wurfveranstaltung in Everswinkel, Citylauf in Dresden und WDM-Qualifikation

Zum Saisonauftakt bot der SC DJK Everswinkel eine
Wurfveranstaltung an, zu der sich ein illustres Teilnehmerfeld aus Nah und Fern
im Sportpark Wester einfand. Im Hammerwurf wurden außerdem die
Kreismeisterschaften ausgetragen. Jüngster Sieger war hier der achtjährige
Leander Schöler vom ausrichtenden Verein. Weitere Kreismeister aus Reihen des
SC DJK waren Daniela Keller bei den Frauen und Jan Meyberg in der Klasse M15.
Die Everswinkelerin Elisa Brügger, inzwischen für die LG Ratio am Start, gewann
in der Klasse W14. Die Vizemeisterschaft sicherte sich ferner Marcel Höhn (SC
DJK) in der Klasse M14.

{gallery}2009/04-05{/gallery}

Zur selben Zeit peilte beim Citylauf in Dresden Karsten
Haase im Halbmarathon eine Zeit unter 1:30 Stunden an. Nach etwas zu zügigem
Beginn konnte er dann seinen Rhythmus finden und lag nach zwei Dritteln noch
voll im Plan. Dann allerdings musste er doch etwas zurückstecken. Im Ziel wurde
er mit 1:31:07 Stunden gestoppt, womit er seinen Bestzeit immerhin um zwei
Minuten verbessern konnte und sich Rang acht in der Klasse M30 sicherte.

 

"Nachsitzen" war für Yannik Peters angesagt, um
die Qualifikationsnorm für die Westdeutschen Meisterschaften über 3000 Meter
noch zu schaffen. Am Samstag in Oelde verhinderte stürmischer Wind bessere
Zeiten, so ist kurzfristig noch eine Möglichkeit in Dülmen angeboten worden.
Zusammen mit einem Dorstener Läufer, der dasselbe Ziel hatte, machten sich
beide dann bei wesentlich besseren äußeren Bedingungen gleich auf zügige erste
zwei Runden. Die 1000-Meter-Marke passierten sie in 3:13 Minuten. Nach einer
kleinen Schwächeperiode zu Beginn der zweiten Hälfte hatten sich beide aber
schnell wieder gefangen und schafften es dann doch deutlich, die
Qualifikationsnorm zu unterbieten. Yannik wurde dabei mit einem energischen
Endspurt Sieger in 9:35,1 Minuten, was für ihn eine Verbesserung der
persönlichen Bestzeit um gleich 24 Sekunden bedeutet.

Foto: Einen Parkschein brauchte Karsten Haase auf der
Dresdener Ringstraße nicht zu lösen, denn auf der Halbmarathondistanz gelang
ihm eine neue Bestzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.