Springe zum Inhalt

Zehnkämpfer trotzen den Wetterwidrigkeiten

Zum Beginn der Sommerferien gibt es in Münster-Wolbeck traditionell einen Zehnkampf, an dem alle Altersklassen teilnehmen können. Es begann in diesem Jahr mit einigen Hindernissen. Erst mussten die von der SSG Königswinter mit dem Zug angereisten Athleten vom Bahnhof Nottuln-Appelhülsen abgeholt werden, da der Hauptbahnhof Münster wegen einer Bombenentschärfung gesperrt war, dann verhagelte ein Gewitterschauer den Beginn. Danach zeigte sich aber wieder strahlender Sonnenschein und brachte am ersten Tag so manche Bestleistung hervor.

 

Mats Jüttner (SC DJK Everswinkel) glänzte in der Klasse M9 vor allem im Kugelstoßen und Hammerwerfen. Seine Vereinskameraden Jonas Buchholz (M9) und David Geipel (M10) ließen es beim Stabhochsprung "krachen" und schwangen sich über 2,00 bzw. 2,10 Meter. Überhaupt gab es bei dem zu dem Zeitpunkt prächtigen äußeren Bedingungen ein wahres Feuerwerk an Glanzleistungen. Die Everswinkeler M10'er Clemens Lau und Jannes Tertilt überflogen 1,60 Meter, Julius Querdel 1,80 Meter. In der M12 schwang sich Alexander Uphoff (Warendorfer SU) über 1,90 Meter, nachdem er davor bereits im Kugelstoßen und Diskuswerfen glänzen konnte. Sein Vereinskamerad Tilo Depke erzielte im 60-Meter-Hürdenlauf mit 11,68 Sekunden eine Klassezeit und warf zum Ende des Tages den Speer auf 30,28 Meter. In der M11 glänzte Tobias Altefrohne (SC DJK) besonders im 50-Meter-Hürdenlauf und im Diskuswurf. Sein Vereinskamerad Len Jüttner erreichte über die Hürden 10,15 Sekunden und mit der Kugel 5,23 Meter.

Pünktlich zum Wettkampfbeginn am Sonntag setzte dann der große Regen ein. Aber Leichtathleten sind keine Balletttänzer und so machten sich ausnahmslos alle an die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte vom Vortag. "Nesthäkchen" Rebecca Altefrohne (SC DJK) erreichte im Weitsprung 2,39 Meter und holte sich den überlegenen Sieg in der Klasse W8. In der M9 siegte letztlich Mats Jüttner, obwohl Jonas Buchholz mit starken Leistungen in den beiden letzten Disziplinen (Hochsprung und 800 Meter) noch einmal zum Angriff bließ. Den glänzenden Vorstellungen am ersten Tag ließ David Geipel unbeeindruckt vom Wetter einen fast olympiareifen zweiten Tag folgen. Vor allem im Hochsprung (1,16 Meter) und über 800 Meter (3:00,44 Minuten) ließ er aufhorchen und holte sich den überlegenen Sieg in der Klasse M10. Clemens Lau, der im Hochsprung mit 0,96 Meter eine neue Bestleistung sprang, wurde hier Zweiter vor Jannes Tertilt, der besonders in den Wurfdisziplinen überzeugen konnte. Jan Averbeck und Julius Querdel vervollständigten den totalen Triumph der Everswinkeler und belegten die Ränge vier und fünf.

In der M11 sicherte sich Len Jüttner mit einem starken zweiten Tag und Bestleistungen über 50 Meter, im Weitsprung und im Hochsprung Silber vor Tobias Altefrohne. In der M12 musste Tilo Depke nach dem ersten Tag noch einem Rückstand hinterherlaufen. Mit einem starken zweiten Tag (75 Meter: 11,29 Sekunden, Ballwurf: 46,00 Meter und Hochsprung: 1,24 Meter) hatte er den Spieß aber schnell umgedreht und sicherte sich den überlegenen Sieg. Auch Alexander Uphoff konnte sich mit einem starken Finish (800 Meter in 3:01,08 Minuten) noch an dem nach dem ersten Tag führenden aus Königswinter vorbeischieben und sich Silber sichern. Silber gab es auch für Marko Simon (SC DJK) in der Klasse M13. Einen weiteren Sieg gab es noch in der Klasse M15 durch Stephan Luca Aßmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.